Holz

Dekorativ, nützlich und ein schöner Platz für Vögel sind geräumige Volieren, die sowohl im Innen- als auch im Außenbereich aufgestellt werden können. Sogar Volieren, die transportabel sind und in den kalten Wintermonaten in den Innenbereich geschoben werden können, werden angeboten. Gleichzeitig kann eine Voliere auch bei handwerklichem Geschick selbst gebaut werden. Feststellbare Rollen ermöglichen eine flexible Handhabung und Aufstellung der Voliere. Im Innenbereich der Voliere sollte den Vögeln Beschäftigung und Freiraum geschaffen werden, damit sie sich angemessen und artgerecht beschäftigen können.

Vorteil von Hartholz

Je nach Vogelart sollte die Grundkonstruktion der Voliere stabil sein. Für Finken oder Sittiche eignen sich Hartholzarten. Sie weisen eine ausreichende Robustheit auf und sind langlebig. Das Material ist sehr fest und auch schwer. Als Holzarten empfehlen sich Esche, Buche und Eiche.

Bodenbelag

Habau 1664 Vogelvoliere
  • Das herausziehbare Reinigungsblech erleichtert die Reinigung
  • Dach mit besandeter Bitumenpappe
  • Vorderseite mit 2 Türen
  • Seitliche Futterklappe
  • Maße ca. B x T x H 62 x 58 x 160 cm ( Dachmaße), Tür B x H 43 x 52,5 cm, Futterklappe D 10 cm

Hinsichtlich des Bodenbelages kann auf bewährte Materialien, wie Holzgranulat, Streu, Vogel- oder Quarzsand zurückgegriffen werden. Bei einer Außenvoliere, die feststehend ist, kann zusätzlich ein Fundament aus Zement gegossen werden. Das Fundament bildet dann einen festen Abschluss zum Erdreich, sodass sich keine anderen Tiere in die Voliere durchgraben können, um die Vögel zu rauben.

Überdachung

Als Volierendach können transparente oder feste Varianten gewählt werden. Ein Dach aus Draht hat den Vorteil, dass den Vögeln viel Tageslicht zur Verfügung steht. Feste Dächer bieten hingegen den Vorteil, dass keine Krankheitserreger von anderen Wildvögeln übertragen werden können. Ein festes Volierendach kann beispielsweise aus Holz, Plexiglas, Wellblech oder auch aus einer Verschalung mit Dachpappe gebaut werden. Hinsichtlich der Dachkonstruktion sollte ein Gefälle für Niederschläge vorhanden sein.

Volierengröße

Die Vögel, die in der Voliere gehalten werden sollen, sollten die Möglichkeit haben, hierin zu fliegen. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Voliere derart zu planen, dass sie den Vögeln eine artgerechte Größe bietet. Hierbei hat sich der Grundsatz festgesetzt, dass eine Vogelvoliere niemals zu groß sein kann. Dabei kommt es insbesondere auf die horizontale Größe an, damit dem Flugverhalten der Vögel entsprochen werden kann.

Preise für Vogelvolieren

Angebot
Pets Imperial® - Vogelhäuser Atemberaubendes Vogelhäuschen Nistkasten - Vogelfutterhäuser aus Holz – Vogelhaus Vogelkäfig Voliere mit hexagonales Gittermuster
  • Vogelhäuschen im sechskantholz design aus feinsten qualitäts Tannenholz. Perfekte Größe für Wellensittiche, Tauben, Finken, Wachteln und andere kleine Vögel oder kleine Tiere.
  • Ungefähre Abmessungen: 150cm (L) * 150cm (W) * 160cm (H)
  • Der grünen Asphaltdach ist strapazierfähig für maximalen Schutz vor Regen und Sonne.
  • Bitte Beachten Sie das der Artikel in 2 verschiedenen Verpackungen ausgeliefert wird. Es kann dazu kommen das diese 2 Pakete nicht im gleichen Zeitraum eintreffen. Mit klaren einfachen, Anweisungen für das montieren.
  • Hergestellt aus tierfreundlich behandeltes Holz, entworfen für eine langjährige Beständigkeit.

Je nach Größe und Ausstattung werden im Handel bereits Selbstbausätze angeboten, die in einem Preisbereich um die 60 Euro liegen. Wem diese Volieren zu klein sind, der wählt einfach eine passende Größe. Insgesamt sind die Offerten sehr gut. In vielen Holzmaterialien, Designs und Farben werden Holzvolieren mittlerweile angeboten. Bis zu einem Preisbereich von ungefähr 500 Euro bietet sich eine sehr gute Auswahl für jeden Geschmack und jedes Platzvorkommen. Diese Bausätze bieten den enormen Vorteil, dass alle Zubehör- und Bauteile im Lieferumfang enthalten sind. So gesehen wird die Vogelvoliere zerlegt geliefert. Es können damit keinerlei Teile fehlen und alle Bauteile passen exakt zusammen. Bei einem Einzelteilekauf für den Selbstbau wirst du für Standardvolierengrößen auch circa 300 Euro zahlen müssen.

Bauen vs. Kaufen

Letztlich ist es dir selbst überlassen, ob du eine Voliere bauen möchtest oder lieber auf Nummer sicher gehst, und einen Bausatz für deine Traumvoliere wählst. Wenn du eine Vogelvoliere kaufen willst, schau hier vorbei. Beim Selbstbau musst du zunächst alle Materialien in Einzelteilen erwerben. Ein besonderer Preisvorteil wird dir erst dann zuteil, wenn du eine sehr große Voliere bauen möchtest. Für Standardgrößen empfiehlt sich bei den derzeitigen Marktpreisen eher eine Bausatzvoliere. Die Einzelteile beim Selbstbau summieren sich, sodass du am Ende mit deinem Selbstbau gegenüber einem Bausatz keinen Preisvorteil haben wirst.

Bauanleitungen

Bauanleitungen für Vogelvolieren gibt es mannigfaltig. Letztlich sind es alles nur Ideen, wie man eine Voliere gestalten kann. Für den Bau kommt es maßgeblich auf die Wünsche, Designvorstellungen und den vorhandenen Platz für die Voliere an. Weiterhin ist für den Bau relevant, ob die Voliere als Außen- oder Innenvoliere genutzt werden soll. Je nach Vorhaben unterscheiden sich die zu verwendenden Baumaterialien. Eine Außenvoliere ist immer der Witterung ausgesetzt und sollte auch entsprechend gebaut sein. Soll die Voliere im Winter mit nach innen genommen werden, benötigt sie eine fahrbare Konstuktion mit feststellbaren Rollen.

Vor dem Bau sollte eine Skizze der Voliere vorliegen, aus der die Maße für die Materialien ersichtlich sind. Für den Bau an sich werden Vierkanthölzer und Latten benötigt. Diese können mit Winkeln als tragfähige Konstruktion verschraubt werden. Bei Außenvolieren sollte auch eine feste Verankerung im Boden vorhanden sein. Diese kann mittels Einschlaghülsen oder auch sogenannten H-Ankern erfolgen.

Für ein Außenfundament wird Zement und Sand benötigt. Und für die Dachkonstruktion eignen sich Materialien, wie Holz, Dachpappe, Wellblech oder Plexiglas. Diese Bestandteile werden auf die vorhandene Konstruktion aufgeschraubt. Soll das Dach verdrahtet sein, dann genügt ein Tacker, um die Drahtbahnen am Holz zu befestigen.
Weiterhin sollte die Voliere mit Türen ausgestattet sein. Auch die Türen können selbst zusammengebaut werden. Hierzu werden die passenden Holzleisten und Draht benötigt. Auch an Scharniere und ein Schloss solltest du denken. Darüber hinaus solltest du dir überlegen, ob die Voliere eine Schublade haben soll, damit du den Bodenbereich leichter reinigen kannst. Sollte die Voliere größer angelegt sein, kannst du zur Reinigung hineingehen.

Bei allen Selbstbauvolieren solltest du unbedingt darauf achten, dass nach dem Bau keinerlei scharfkantige Bereiche verbleiben, an denen sich die Tiere oder du dich verletzen könntest. Hierzu sollten alle Schrauben fest angezogen sein. Auch eventuelle Tackernadeln sollten fest im Material sitzen. Dies kannst du auch mittels eines Hammers nachträglich noch festigen.